Starke Monatsblutungen

Sind Sie von starken Monatsblutungen betroffen?

Seit Ihrer Teenagerzeit leben Sie mit Ihren Monatsblutungen. Dabei haben Menge, Dauer und Frequenz wahrscheinlich mit der Zeit variiert, denn jede Frau erlebt hormonelle Veränderungen. Der normale Menstruationszyklus dauert ungefähr 28 Tage - aber auch Zyklen von 21 bis 35 Tagen gelten als normal – und die Blutungen dauern zwischen einem und fünf Tagen.

 

Sind Sie betroffen von starken, langen oder unregelmäßigen Monatsblutungen?

Wenn dies der Fall ist, sind Sie nicht allein. Weltweit leiden tatsächlich 20% der Frauen an solchen starken Monatsblutungen zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben. Häufig betroffen sind Frauen ab Mitte dreißig oder Anfang vierzig.
 

Was geschieht eigentlich?

Das Innere der Gebärmutter ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, dem so genannten Endometrium, das sich nach jeder Monatsblutung neu aufbaut. Diese Verdickung der Gebärmutterschleimhaut wird durch Hormone verursacht, um die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Nach etwa 14 Tagen findet der Eisprung statt. Wenn die Eizelle, die von den Eierstöcken in die Gebärmutter gewandert ist,  durch ein Spermium befruchtet wird, nistet sie sich in der Gebärmutterschleimhaut ein – der Beginn einer Schwangerschaft. Wenn keine Schwangerschaft eintritt, verändert sich die Gebärmutterschleimhaut während der zweiten Phase des Menstruationszyklus und wird während der Monatsblutung abgestossen. Hormone haben einen signifikanten Einfluss auf Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut und die Monatsblutungen, aber auch andere Faktoren, wie z.B. Anomalien in der Gebärmutter oder Erkrankungen können zu starken Monatsblutungen führen.


Wie kann man feststellen, ob die Monatsblutungen normal sind oder nicht?

Frauen mit starken Monatsblutungen machen häufig diese Erfahrungen:

  • Monatsblutungen, die länger als 7 Tage dauern und das regelmässig jeden Monat
  • Die starken Blutungen schränken Ihren Arbeitstag und sonstige tägliche Aktivitäten ein
  • Sie fühlen sich genötigt, Ihre Aktivitäten inklusive Freizeit und Urlaub nach Ihrer Periode zu planen
  • Sie müssen Ihre Tampons oder Binden jede Stunde wechseln
  • Sie entdecken Blutgerinnsel in Ihrem Regelblut
  • Sie haben Angst vor peinlichen Flecken oder haben solche Zwischenfälle schon erlebt
  • Sie sind gehemmt im Umgang mit Ihrem Partner
  • Sie fühlen sich erschöpft, müde, traurig oder gereizt
  • Sie leiden unter starken Regelschmerzen oder –krämpfen
  • Ihr Menstruationszyklus ist kürzer als 25 Tage

Falls eine oder mehrere der oben beschriebenen Situationen auf Sie zutreffen, ist Ihre Periode stärker, als sie sein sollte. Ihr/-e Frauenarzt/-ärztin informiert Sie gerne über dauerhafte Behandlungsmöglichkeiten, durch die Sie Ihre starken oder unregelmässigen Monatsblutungen loswerden können.

So profitieren Sie von einer langfristig verbesserten Lebensqualität.

Edometrium Ablation, der Weg in Richtung Lösung, verbesserte Lebesqualität

 

Der Weg in Richtung Lösung

Zuerst wird Ihr/-e Frauenarzt/-ärztin eine gründliche Untersuchung durchführen, um die Ursache Ihrer starken Monatsblutungen zu diagnostizieren. Danach wird er/sie Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen – das hängt von medizinischen Faktoren genauso ab, wie von Ihren Vorstellungen.

 

zurück nach oben